Entwurf einer neuen Heizung mit solarer Unterstützung

Anlagenbeschreibung

7 Solarpanele beladen die beiden Speicher mit Energie:

  • Warmwasserspeicher 300 L mit 2 Registern und Steckplatz für E-Heizpatrone.
  • Heizungspufferspeicher 600 L mit 2 Solarregister.

Das Warmwasser kann zusätzlich auch über den Gaskessel aufgewärmt werden. Alternativ wird auch noch eine E-Heizpatrone (3kW) vorgesehen.

In den ertragsarmen Monaten wird die Heizung vom Gaskessel versorgt. Der Puffer dient dabei als Hydraulische Weiche um die Überschussenergie des Kessels zu speichern. Gleichzeitig wird so auch der Kessel entlastet, da nur mehr weniger Brennerstarts nötig sind. Da der Gasbrenner jeweils länger läuft, kann er mit besserem Wirkungsgrad arbeiten.

Die gesamte Anlage wird mit einer Steuerung des Typs UVR1611 des Herstellers Technische Alternative gesteuert werden. Mehr dazu hier, auf der Seite für die Programmierung der Steuerung.

Heizstrategie

Sommer

Warmwasserbereitung über die Solaranlage.

Die überschüssige Energie wird zum trocknen des Kellers verwendet. Der Keller fungiert im erweiterten Sinn als Pufferspeicher.

Übergangszeit

Warmwasserbereitung solange wie möglich über die Solaranlage.

Die restliche Energie aus der Solaranlage wird über den Pufferspeicher in den Heizkreis der Wohnung abgegeben. Besteht ein großes Energieangebot, wird der Puffer geladen und die Energie über Nacht in den Heizkreis Wohnbereich abgegeben. Der Kellerheizkreis wird nicht mehr bedient. An kalten Tagen springt der Gaskessel ein, falls die solare Energie nicht mehr reicht, den Wohnbereich zu heizen oder das Brauchwasser zu erwärmen.

Winter

Wenn möglich wird das Warmwasser noch mit solarer Energie erwärmt. An ertragsarmen Tagen wird dies vom Gaskessel. Energie aus der Solaranlage kann immer noch verwendet werden um das Brauchwasser vorzuwärmen, da es mit ca 15 Grad aus der öffentlichen Wasserleitung in den Boiler einströmt.

Heizung über die Gastherme mit solarer Unterstützung. Solange die Solaranlage liefert verzögert sich durch die ausgeklügelte Programmierung der Anlage das einschalten des Gaskessels.