zeit für neues – alaia “ebensee”

es sind schon wieder 4 monate vergangen seit ich “lagunas” geshaped habe. das war ja nötig da ich mein erstes brett in spanien gesplitted habe. lagunas fährt sich aufgrund des flachen tails ganz anders als “lakala”. es ist etwas schwerer in der spur zu halten besonders wenn der wind zulegt und bei den turns.

die länge gefällt mir gut und es gleitet auch schon früh an. ist auch kein wunder, da es fast 30 cm länger ist als lakala.

nun juckt es aber schon wieder unter den fingernägeln und da ich gerade viel zeit habe bin ich im bauhaus vorbeigefahren und habe mir eine schöne planke paulownia holz mitgenommen.

das design im CAD gezeichnet und auf papier übertragen und dann kann es schon losgehen. werkzeuge ausgepackt und ein paar stunden später wird aus einem stück holz ein neues spielzeug für große jungs…

…für das richtige mindset ist die passende musik unumgänglich…

…und das ergebnis kann sich sehen lassen…

beim design habe ich diesmal auf ein hybrid aus lakala und lagunas gesetzt. die shape – im besonderen das tail – von meinem ersten design, übertragen auf die dimension vom zweiten modell. bin schon sehr gespannt drauf wie es sich fährt.

aufgrund der geringen materialstärke des holzes habe ich mich schweren herzens dafür entschieden das brett nicht mit leinöl sondern mit epoxidharz einzulassen. das soll einfach die festigkeit um ein vielfaches steigern und es gibt dem brett trotzdem das schöne dunkle finish, das mir vom öl so gefällt. ohne wax geht aber jetzt gar nichts mehr, denn die oberfläche ist nach dem harzen aalglatt.